Wettkampf: 2011 // 25.01.2011

Westpfalz-Hallenmeisterschaften

Tag für Tag rückt das große Ziel namens Läuferzehnkampf näher. Während dabei die Distanzen ab 3.000m zu meinen Lieblingen gehören, sind die Kurz- und Mittelstrecken eher ein Graus. Nur um sie überhaupt einmal zu testen, hatte ich mich bei den Westpfalz-Hallenmeisterschaften für 60m, 200m, 400m und 800m gemeldet. Zumindest ein einziges Mal testen, mehr wollte ich gar nicht, sodass sich die Erwartungen in Grenzen hielten. 60m, 200m und 400m irgendwie hinter mich bringen und die interessanten 800m dann mit schweren Beinen - keine guten Vorsätze.

Leichtathletikhalle Ludwigshafen
Es ist angerichtet: Leichtathletikhalle Ludwigshafen


60m - Starten sollte man können
Der dämliche Sprint ist schnell erzählt. Unkoordinierte Vorbereitung. Ich schaue mir die Einstellung des Startblocks bei den anderen Läufern ab, setze mich hinein, höre den Startschuss und hänge bereits jetzt mehr als deutlich zurück. Gas geben, versuchen irgendwie hinterher zu kommen - naja. Keine Chance. Fünfter der sechs Starter in 8,27 Sekunden, was auch immer das bedeuten mag - ich habe es schadlos bis ins Ziel geschafft: Soll erfüllt.

Westpfalz-Hallenmeisterschaften
Platzierungen: 5. von 6 (AK), 5. von 6 (Gesamt)
Besten Läufe über 60m
02.06.2011 1. Läuferzehnkampf 8,18 (2:16)
23.01.2011 2. Westpfalz-Hallenmeisterschaften 8,27 (2:18) -0:00
14.05.2015 3. Läuferzehnkampf 8,36 (2:19) -0:00

Anderthalb Stunden Pause bis zum nächsten Start. Auslaufen, ein Brötchen essen, die Beine entspannen und schon wieder warmlaufen. Irgendwie muss das schon gehen. Sind doch nur mickrige Distanzen ...

200m - Kämpfen bis zum Ende
Und schon stehen wir für die 200m am Start. Dieses Mal soll es eine ganze Runde durch die Leichtathletikhalle werden. Der Startschuss, die ersten schnellen Schritte durch die überhöhte Kurve auf der zweiten Bahn von innen und dennoch komme ich an die äußeren Läufer nicht heran. Gas geben und nicht nachdenken, Zielsprint, chancenlos Dritter, puh. - Die 200m reichen, um den Körper richtig auf Trab zu bringen und dann ist es doch wieder viel zu schnell vorbei. 26,79 - das sagt mir genauso wenig.

Leichtathletikhalle Ludwigshafen
Start der 200m - eine Runde voll durchziehen


Westpfalz-Hallenmeisterschaften
Platzierungen: 4. von 6 (AK), 4. von 6 (Gesamt)
Besten Läufe über 200m
04.06.2011 1. Läuferzehnkampf 25,65 (2:08)
28.05.2011 2. Pfalzmeisterschaften 25,74 (2:09) -0:00
25.04.2015 3. Westpfalzmeisterschaften 26,41 (2:10) -0:01
16.05.2015 4. Läuferzehnkampf 26,64 (2:13) -0:01
23.01.2011 5. Westpfalz-Hallenmeisterschaften 26,79 (2:14) -0:01

Dieses Mal sind es aber immerhin fast zwei Stunden Pause. Ich streife die X-Bionic Spyker zur Regeneration der Waden über, schmiere die Beine mit Frischegel ein, mampfe noch ein Brötchen und versuche mich noch einmal zu erholen, ohne ernsthaften Erfolg. Die Beine werden schwer. Jetzt, wo die spannenden Distanzen warten.

400m - zwei harte Runden zum Erfolg
Nur 10 Minuten nach den 400m sollen die 800m gestartet werden, sodass ich mit nur einem Ziel hier stehe: Möglichst unter einer Minute - mehr "muss" gar nicht sein. Am Start stehen wir zu viert, darunter auch die einzige für 400m gemeldete Frau, die mir schon vor zwei Wochen über 3000m meine Grenzen aufgezeigt hat. Nach den 200m-Zeiten der beiden Konkurrenten beginne ich aber zu spekulieren. Nach dem Startschuss sieht die Sache klar aus: Mein Konkurrent folgt der Läuferin und ich hänge mit meinem Tempo deutlich zurück. Die erste Runde in etwa 30 Sekunden erfüllt aber meinen Plan.

Leichtathletikhalle Ludwigshafen
Den Konkurrenten um den Sieg im Blick: Kämpfen!


Doch es wartet noch eine Runde. Nun wird gebissen, gekämpft. Die Siegerin ist vorne weg, doch mein Konkurrent muss dem hohen Starttempo Tribut zahlen. Ich hole auf, quäle mich vor. Schlussspurt auf der Zielgeraden - und ganz knapp gehe ich an ihm vorbei. Mit 59,45s erreiche ich nicht nur mein Ziel sondern mit 0,55s Vorsprung den Bezirksmeistertitel über 400m. Bei nur drei Teilnehmern keine Kunst, doch der Zielspurt mit dem besseren Ende für mich, der ist es, was mich stolz macht.

Westpfalz-Hallenmeisterschaften
Platzierungen: 1. von 3 (AK), 1. von 3 (Gesamt)
Besten Läufe über 400m
14.05.2015 1. Läuferzehnkampf 56,35 (2:21)
02.06.2011 2. Läuferzehnkampf 57,37 (2:23) -0:01
11.01.2015 3. Pfalz-Hallenmeisterschaften 58,92 (2:27) -0:02
23.01.2011 4. Westpfalz-Hallenmeisterschaften 59,45 (2:29) -0:03
25.04.2015 5. Westpfalzmeisterschaften 59,66 (2:30) -0:03

Die Quittung für diesen Erfolg kommt aber direkt im Anschluss. Ich lasse mir schnell ein Handtuch geben und schmiere meine Beine mit Eisgel ein - ein verzweifelter Versuch für lockere Beine. Doch noch während ich laut schnaufend am Boden hocke und meine Beine massiere, höre ich bereits die Startaufstellung für den folgenden Lauf: "800m der Männlichen Jugend B und Männer" - WAS? Nein. Kann nicht sein. 10 Minuten Pause waren angekündigt ... doch es bleibt dabei. Ich werfe Eisgel und Handtuch von mir, torkele zur Startlinie und schnaufe weiter - kopfschüttelnd.

800m - Nach 50m stehend K.O.
Bei den Männern startet außer mir nur ein weiterer Läufer, der vor dem Start noch scherzt, ich solle ihm aufgrund seines Alters einen Vorsprung lassen. Ich bringe ohnehin nichts anderes als ein lautes "Ächz!!" heraus. Nach dem Startschuss reihe ich mich hinten ein, versuche immerhin dort das Tempo zu halten, doch bereits nach 50m ist mein Mund trocken wie Saharasand, die Beine schreien - ich bin am Ende. Ich laufe langsam hinterher, quäle mich mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die erste Runde. Dann beginnen die Spielchen im Kopf: Soll ich hier überhaupt zu Ende laufen? Was bringt es? Einfach an den Rand stellen, aufgeben. Das wär's. würde aber doof aussehen: "DNF". Nein, ich bringe das hier zu Ende.

Leichtathletikhalle Ludwigshafen
Bereits vor dem Start: Total am Ende


Die zweite und dritte Runde trotte ich zusammen mit einem der jüngeren Läufer hinterher, der ebenfalls die 400m gerade in den Beinen hat. Lustlos quälen wir uns da durch. Dann läutet die Glocke für die letzte Runde. Letzte Anfeuerungen quittiere ich scherzhaft mit einem gezeigten Vogel - da geht nichts mehr. Aus der letzten Kurve heraus auf die Zielgerade wird natürlich noch einmal Gas gegeben, doch auch mein Mitläufer zieht an. Nicht mit mir, den Zielsprint, den kann ich! Und so bleibt es. Immerhin mit einem kleinen Lachen überquere ich die Ziellinie, drehe mich sofort um und klatsche mit ihm ab. Naja, ein Späßchen muss sein, wenn es sonst schon zu nichts mehr reicht.

Westpfalz-Hallenmeisterschaften
Platzierungen: 2. von 2 (AK), 2. von 2 (Gesamt)
Besten Läufe über 800m
28.05.2011 1. Pfalzmeisterschaften 2:07,25 (2:39)
15.05.2015 2. Läuferzehnkampf 2:09,20 (2:41) -0:02
03.06.2011 3. Läuferzehnkampf 2:11,75 (2:45) -0:04
25.04.2015 4. Westpfalzmeisterschaften 2:14,35 (2:48) -0:07
22.02.2014 5. Westpfalz-Hallenmeisterschaften 2:20,07 (2:55) -0:13
...
23.01.2011 8. Westpfalz-Hallenmeisterschaften 2:33,67 (3:12) -0:26

Die Endzeit der 800m will ich lange Zeit gar nicht wissen. Über 2:30 am Ende und ein klares Fazit: Nie wieder so dich hintereinander zwei Wettkämpfe, niemals. Auf die Siegerehrung warte ich dennoch - für die 400m geht es schließlich noch nach ganz oben und die letzte Urkunde möchte ich mir auch nicht nehmen lassen, nachdem ich mich wacker über die Ziellinie geschleppt habe.

Als Fazit bleibt dennoch Zufriedenheit im Gesicht stehen.
Die kurzen Distanzen sind nicht unmöglich, die Zeiten nicht ganz mies und der Westpfalz-Hallenmeistertitel über 400m ist immerhin ein erster offizieller Erfolg, auch wenn es nur zwei Konkurrenten waren.

... und eines weiß ich bereits für den Läuferzehnkampf: Im Schlussspurt hole ich mir jeden direkten Gegner!

Siehe auch