Wettkampf: 2015 // 13.07.2015

Uni-Waldlauf 2015

Eine Woche voller Sportveranstaltungen an der Uni, darunter auch ein Waldlauf am Donnerstag Abend. Als ich eine gute Stunde vor dem Start meine Startnummer abhole, ist es allerdings noch fast wie ausgestorben. Die kleine, familiäre Veranstaltung zählt über die beiden Distanzen von 5 und 10,5 Kilometern maximal 200 Teilnehmer. Trotzdem: Ein paar schnelle Läufer aus der Stadt finden sich immer.

Während Teamkollege Tobias wie immer über 10,5 km seine Hausstrecke in Angriff nimmt, wähle ich zwischen Citylauf und Laufbloggercamp die Kurzstrecke, die mit rund 70 Höhenmetern zwar kein Berglauf ist, aber durchaus zu den anspruchsvolleren Fünfern gehört. Mit mir an der Startlinie steht Nico von unseren Triathleten, mit dem ich mich bereits beim Uni-Villa-Waldlauf auf der ersten Hälfte kräftig duellieren musste und der beim Citylauf (im Jedermannslauf) auch nur 13 Sekunden langsamer war.

Nach dem Start setze ich mich gleich nach vorne, um nicht wie im Vorjahr bei den Vorderleuten, die ich der Langstrecke zuordne, einen Kurzstreckler zu übersehen. An meiner Seite: Nico. Zunächst geht es nur leicht steigend über den Campus, bis wir den Wald erreichen und es kurz darauf kurz aber knackig hoch geht. Das bringt uns noch nicht um, aber das Tempo ist auf diesem ersten Kilometer gleich mal 30 Sekunden langsamer als noch beim Citylauf - und das bei 15 Grad weniger.

Im Anschluss setzt sich Nico vor mich und halte mich an seine Fersen. Ich ertappe mich beim Gedanken, hier eigentlich viel langsamer laufen zu wollen. Ich kann zwar problemlos den Anschluss halten, aber die Beine hochzulegen wäre gerade auch sehr verlockend. Ist aber nicht, also weiter.

Als die Strecken sich trennen, rufen uns die Radfahrer etwas zu, ohne das wir sie verstehen würden. Zum Glück kenne ich die Strecke. Noch immer läuft Nico direkt vor mir, bis sein linker Schnürsenkel aufgeht und ich ihn darauf aufmerksam mache. Nico ist vernünftig und bleibt stehen und ich nehme etwas Tempo raus und hadere mit mir. Soll ich auf ihn warten? Hätte ich ihm gar nichts sagen sollen? Ich selbst wäre zumindest vermutlich auch mit offenem Schnürsenkel einfach weiter gelaufen. Nico braucht aber mehr als nur ein paar Sekunden und so bin ich schließlich weg.

Nach knapp über drei Kilometer ist der höchste Punkt erreicht und ich kann es bis ins Ziel richtig rollen lassen. Die Taktik war ohnehin, auf diesem letzten Abschnitt nochmal alles raus zu lassen, den Schritt lang ziehen und fliegen.

Der Campus ist erreicht, das Gefälle vorbei, doch hier stehen zumindest ein paar verwunderte Studenten am Streckenrand. Noch einmal den Endspurt zünden, auch wenn das viel zu früh ist. Die letzten 200m kann ich am Ende nur noch austrudeln. Für einen letzten Kilometer in 3:04 und eine 17:55 im Ziel reicht es trotzdem. Für die profilierte Strecke und immerhin eine Minute schneller als im Vorjahr doch ganz ordentlich.

Statistik

Uni-Waldlauf
Platzierungen: 1. von 39 (AK), 1. von 59 (Gesamt)
Veranstalter: http:://www.unisport.uni-kl.de/
Ergebnisse: https://www.unisport.uni-kl.de/PDF/Waldlauf2015...
Besten Läufe über 5 km
02.03.2014 1. Auwaldlauf 16:18 (3:15)
16.05.2015 2. Läuferzehnkampf 16:26,39 (3:17) -0:08
04.03.2012 3. Auwaldlauf 16:32 (3:18) -0:14
15.03.2015 4. Seppel-Kiefer-Gedächtnislauf 16:42,4 (3:20) -0:24
13.07.2014 5. Pfalzmeisterschaften 16:43,67 (3:21) -0:25
...
09.07.2015 13. Uni-Waldlauf 17:55 (3:35) -1:37