Wettkampf: 2008 // 22.06.2008

8. Flintbeklauf 2008

Gestern stand zum zweiten Mal der Flintbeklauf über 5 Kilometer an der Tagesordnung. Es lief allerdings nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die überzeugende Leistung vom Firmenlauf konnte ich nicht wiederholen und scheiterte stattdessen sogar an der 20-Minuten-Marke.

Der Flintbeklauf ist ein kleiner und gemütlicher Lauf. Bei nur knapp über 200 Teilnehmern, die sich auf Distanzen 5 und 10 Kilometer und 10 Meilen verteilen, ist das alles sehr übersichtlich. Zuletzt bin ich in vor einem Jahr gelaufen und erreichte damals meine bisher beste Platzierung in der Gesamtwertung: 4. Platz in 19:07. Damals ärgerte ich mich etwas, dass ich den Sprung auf den 3. Platz knapp verpasst hatte. Dieses Jahr wollte ich dann gerne meine Bestzeit knacken. Der Platz in der Gesamtwertung würde sich dann nach der Konkurrenz richten.

Ich war recht gut vorbereitet. Der Juni scheint einer meiner bisher umfangreichsten Monate zu werden. Der Firmenlauf vor einer Woche lief gut. Mit 17:24 konnte ich mich dort um 10 Sekunden verbessern. Sollte hier also 18:59 drin sein? Einziges Problem war mein rechter Oberschenkel, der das Fußballspielen am Freitag nicht so toll fand. Beim Laufen behinderte er mich aber nicht weiter stark. Natürlich war auch das Wetter nicht optimal. Es war ziemlich warm, aber das ist es auch im letzten Jahr gewesen, damals sogar sehr schwül. Folglich lief ich mich wie üblich warm und fühlte mich gut.

Beim Start stellte ich mich weit nach vorne. Das letzte Jahr hatte mir gezeigt, dass die Konkurrenz hier nicht ganz so stark wie bei anderen Veranstaltungen ist. Etwas verwirrend ist nur, dass die Läufer aller drei Distanzen zeitgleich starten. Immerhin sind die Startnummern entsprechend markiert. Ich versuchte also mein Tempo zu finden und schaute mir die anderen Läufer an. Der erste Kilometer war mit 3:42 recht schnell, für eine neue Bestzeit aber in Ordnung. Auf dem zweiten Kilometer trennten sich dann die verschiedenen Distanzen. Wir mussten rechts abbiegen und dort etwas weiter auf einer Wiese eine Runde drehen, bevor es zurückging. Dort konnte man wunderbar die gesamte Spitze sehen. Ich war Fünfter und merkte, dass ich langsamer wurde. Der zweite Kilometer in vier Minuten, der dritte sogar noch langsamer. Ich musste aufpassen, dass ich jetzt nicht ganz nachlasse. Das klappte einigermaßen. Auf dem letzten Kilometer merkte ich dann, wie ein Läufer hinter mir war und immer näher kam, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte.

Dann folgte ein kleiner Einbruch. Erst im letzten Moment merkte ich, dass ich links abbiegen musste. Die Strecke hatte sich zum letzten Jahr verändert. Dass die eine Frau mir dadurch, dass sie im Weg stand, dies zeigen wollte, verstand ich erst spät. Der andere Läufer hatte mich zu dem Zeitpunkt eingeholt. Er ließ mich noch einmal kurz nach vorne, aber ich konnte nicht mehr. Ich wurde etwas langsamer, ließ ihn laufen, und gab die Jagd nach der Bestzeit auf. Keine Chance mehr. Etwas später folgte dann der Einlauf auf den Sportplatz. Erst jetzt konnte ich mich noch einmal zusammenreißen, aber auch das brachte nichts mehr. Sechster Platz in knapp über 20 Minuten, Zweiter der MJA.

Keine schwache Leistung, aber auch keine sehr zufriedenstellende. Da hatte ich mir deutlich mehr erhofft und vor allem mehr erwartet. Auch einen richtigen Grund konnte ich nicht finden. Ich fühlte mich fit, der Oberschenkel machte beim Lauf keine Probleme und das Wetter war nicht schlechter als im letzten Jahr. Aber solche Läufe muss es eben auch geben, in denen es einfach nicht läuft.

Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass die Strecke durch die kleine Änderung etwas länger wurde. 100 Meter dürfte dieser Weg meiner Meinung nach länger gewesen sein.

Dafür ging es heute zur Regeneration in die Sauna. Am Mittwoch geht es schließlich beim Kieler-Woche-Lauf über 10 Kilometer weiter. Dass dann endlich die 40-Minuten-Marke fallen wird, bezweifle ich nach dem gestrigen Lauf aber stark.

Statistik:

Flintbeklauf
Platzierungen: 2. von 4 (AK), 6. von 70 (Gesamt)
Besten Läufe über 5 km
02.03.2014 1. Auwaldlauf 16:18 (3:15)
16.05.2015 2. Läuferzehnkampf 16:26,39 (3:17) -0:08
04.03.2012 3. Auwaldlauf 16:32 (3:18) -0:14
15.03.2015 4. Seppel-Kiefer-Gedächtnislauf 16:42,4 (3:20) -0:24
13.07.2014 5. Pfalzmeisterschaften 16:43,67 (3:21) -0:25
...
21.06.2008 21. Flintbeklauf 20:03 (4:01) -3:45