Wettkampf: 2010 // 24.05.2010

Pfingstsportfest in Schönkirchen

Es riecht nach Sommer. Der Himmel zeigt sich in seinem schönsten Blau, die Sonne brennt auf uns hinab und das Thermometer zeigt die für das Pfingstwochenende erwünschten 20°C. Bestes Wetter, wie man denken mag. Zumindest für das Pfingstsportfest in Schönkirchen hätte ich es mir allerdings anders gewünscht. Beim Warmlaufen verschwinde ich schnell in den Wald, hoffnungsvoll, es wäre hier etwas kühler. Dort fehlt allerdings der erfrischende Wind, der mich jetzt noch nicht quälen würde.

Pfingstsportfest in Schönkirchen
Pfingstsportfest - Mehrkampftag in Schönkirchen
Nicht die besten Bedingungen, aber wer möchte sich denn beschweren. Zum ersten Mal habe ich die Chance, offiziell 3.000m zu laufen. Zehnmal bin ich sie in der Schulzeit gelaufen, zehnmal zwischen 11:45 und 10:55 gelandet. Die Bestzeit ist fällig.

So stehe ich also in Schönkirchen am Sportplatz, wo die Mehrkämpfer-Senioren um die Landesmeisterschaft kämpfen. Zusätzlich findet um 15:15 Uhr "3.000m für alle Altersklassen" statt. Unwissend über die Disziplinen der Mehrkämpfer gehe ich aufgrund der Ausschreibung von einem großen und schnellen Startfeld aus. Um 15:20 Uhr stehen wir zu dritt an der Startlinie, vollzählig. Nun weiß ich also, 3.000m ist kein Teil irgendeines Mehrkampfes. Neben mir stehen dennoch zwei der Mehrkämpfer zum Start bereit, drei und fünf Jahre jünger. Ihre Zeitvorstellungen? Unter 10 und Zehn irgendetwas.

Ich liebäugle mit 10:30 und halte mich beim Start zurück. Während der spätere Sieger früh davon zieht, hänge ich mich hinter den zweiten Läufer. Die erste Runde laufen wir in 1:20, natürlich zu schnell. 1:24 wäre richtig, aber es ist im Rahmen. "Schön die Schultern einsetzen! Los, nimm den Schwung mit!" - Die Trainerin des Jüngsten von uns Dreien steht am Rand und gibt jede Runde Tipps, leider auf der Seite, die dank Rückenwind wunderbar läuft. Auf der anderen Seite pustet uns der Wind entgegen, ich halte mich hinter dem Mitläufer zurück. 1:27, 1:28. Das ist zu langsam.

Der erste Kilometer in 3:31 - ein guter Start Mit Biss auf die letzte Runde Angestrengt über die Ziellinie - 10 Meter Vorsprung Die Bestzeit geknackt! 10:40,02

Mühvoll gehe ich an ihm vorbei. Für die geplanten 10:30 müsste ich Gas geben, stattdessen wird es aber auch vor ihm nicht einfacher. Alleine vorne auf und davon - es ist mir zu riskant. Während er sich hinter mir ausruhen soll, kämpfe ich weiter. 1:26, 1:27. Doch es wird nicht einfacher, Wind und Sonne rauben die letzten Kräfte. 1:31. Kurz darauf kündigt der "Stadionsprecher" unsere letzte Runde an. Mein Mitläufer bekommt noch den letzten Tipp, wann er vorbei gehen soll. Antritt auf der Gegengerade, mithalten, hinterher. Noch 200 Meter, mit Schwung aus der Kurve, auf die zweite Bahn wechseln, Schlussspurt. Ich ziehe ihm davon, kämpfe mich über die Ziellinie. Geschafft.
Zwischenzeiten der 3.000m
10:40,02 zeigt die offizielle Zeitnahme. Bestzeit - und nur das zählt. Der Puls ist beim Maximalwert angekommen, ich trample die Kurve entlang, schnaufe. Geschafft. Auch wenn es nicht die gewünschten 10:30 geworden sind, ich bin mehr als zufrieden.

Eine gute Stunde später nehme ich bei der Siegerehrung noch die Urkunde entgegen, 1. Platz der Altersklasse - oder auch Vorletzter der Gesamtwertung. Mit einem breiten Grinsen trete ich den gut sechs Kilometer langen Heimweg an, natürlich laufend. Warmlaufen sozusagen für den (für mich lockeren) Silberseelauf am Mittwoch in Leipzig.

Statistik:
Pfingstsportfest
Platzierungen: 1. von 1 (AK), 2. von 3 (Gesamt)
Veranstalter: http://www.leichtathletik-schoenkirchen.de/
Besten Läufe über 3.000m
15.05.2015 1. Läuferzehnkampf 9:26,28 (3:09)
16.07.2015 2. Sportabzeichen-Tag 9:43 (3:14) -0:17
03.06.2011 3. Läuferzehnkampf 9:46,94 (3:16) -0:20
22.06.2011 4. Abendsportfest 9:48,81 (3:16) -0:22
16.05.2018 5. Abendsportfest Wiesbaden 9:58,05 (3:19) -0:32
...
23.05.2010 11. Pfingstsportfest 10:40,02 (3:33) -1:14