Wettkampf: 2012 // 26.08.2012

Midnattsloppet

Es regnet und das kräftig. "Never trust the weather in Gothenburg."
In diesem Fall bleibt es aber wie vorhergesagt: Ungemütlich. Bei einsetzender Abendstimmung bin ich auf dem Weg zum Linnéplatsen, dicht am Slottsskogen gelegen, wo der heutige Midnattsloppet starten wird.

Mitternachtslauf in Göteborg, wo ich nun für ein Auslandssemester bis Mitte Januar verweilen werde. 10 km, die ich gerne in unter 35 Minuten laufen würde. Trainiert habe ich nach dem 6-Wochen-Plan von Steffny für 34 Minuten, die Tempoeinheiten aber noch etwas schneller. Nur in der letzten Trainingswoche (und damit ersten Woche in Schweden) musste ich wegen einer leichten Erkältung zurückstecken. Ob ich hundertprozentig fit bin? Ich weiß es nicht so recht.

Die Erwartungen habe ich aber ohnehin nach unten korrigiert. Hügelig ist der Kurs. Da läuft man nicht mal eben das Rennen seines Lebens. Mit insgesamt rund 14.000 Läufern, der Nachtstimmung und Live-Musik an mehreren Stellen sollte es aber gut werden.

Es ist dunkel, der Regen prasselt auf uns nieder und schon vor dem Start ist man komplett durchgeweicht. Umkleiden gibt es nicht. Die Kleiderabgabe erfolgt draußen und dauert lange. Um anschließend wieder nach vorne zu kommen, muss ich durch den tiefen Matsch springen. Gut, dass ich einen Startplatz in der allerersten Startgruppe habe.

Dort sind wir rund 40 Läufer. Ich bitte einen Nachbarn um Übersetzung der Ansagen. "5 minutes late" ... "1 minute left" ... und wenige Sekunden später fällt der Startschuss. Äh, okay. Na dann mal los. Dem Tross durch die Pfützen in den ersten "Anstieg" folgen. Natürlich gibt es hier keine Berge wie in der Pfalz, aber die hiesigen Hügel sind genug, um viele Kräfte zu rauben. Da geht es gleich auf dem ersten Kilometer kräftig bergauf.

Höhenprofil Midnattsloppet

Bergab. Durchschnaufen. Kraft sammeln. Tempo finden. Die ersten drei Kilometer sind schließlich sogar im Soll. Dann geht es aber wieder bergauf, selbstverständlich etwas langsamer. Ich versuche an der Gruppe der ersten Frau dran zu bleiben. Behalte sie im Auge. Lauf einfach nur hinterher. Nur dass die Sache mit dem "einfach" nicht immer so einfach ist.

Wieder bergab. Wieder durchschnaufen. Da geht noch etwas. Komm!
Doch ich erinnere mich an das Höhenprofil. Vor Kilometer 7 wurde gewarnt. 50 Höhenmeter müssen wir hoch zu einer Kirche. Mit meinen Kräften habe ich bis hierhin richtig gehaushaltet, doch das nützt nichts. Bergauf ist man langsamer und bergab holt man das nicht in gleichem Maße wieder auf.

Belohnt werden wir oben an der Kirche aber mit einem wunderschönen Blick über Göteborg in der Nacht. Stehenbleiben und genießen wäre eine Möglichkeit. Ich kämpfe aber weiter Richtung Ziel, auch wenn der Anstieg zu kraftraubend war, als dass ich jetzt schon den Turbo zünden könnte. Zumal es auf dem letzten Kilometer wieder leicht bergauf geht. Eigentlich sollte ich als jemand, der in den letzten zwei Jahren in der Pfalz gelaufen ist, darüber lachen.

Einen Schlussspurt gibt es nur halbherzig, die Zeit von 36:48 nicke ich ab. Stattdessen auf schnellstem Weg zur Straßenbahn (jeweils eine Station auslassen um mich auszulaufen), duschen und zurück in die Stadt. Party. Man ist ja schließlich nicht zum Arbeiten hier.

Und ich muss sagen: Dancen war in diesem Fall eine wunderbare Regeneration. Am Tag danach noch ein lockerer Lauf und ich habe keinen Muskelkater.


Statistik 

Midnattsloppet
Platzierungen: 26. von 2202 (AK), 36. von 10507 (Gesamt)
Veranstalter: http://www.midnattsloppet.com/
Ergebnisse: http://results.midnattsloppet.com/2012/goteborg...
Besten Läufe über 10 km
26.07.2015 1. Möbelspedition Sander Straßenlauf 33:32,8 (3:21)
27.07.2014 2. Coca-Cola Straßenlauf 34:01,4 (3:24) -0:29
30.04.2014 3. Pfalz-Langstreckenmeisterschaften 34:12,4 (3:25) -0:40
06.04.2014 4. Osterlauf Neumünster 34:16 (3:26) -0:44
19.04.2014 5. Osterlauf Rheinzabern 34:22 (3:26) -0:50
...
25.08.2012 21. Midnattsloppet 36:48 (3:41) -3:16