Wettkampf: 2007 // 09.09.2007

Kiel-Lauf 2007


Augen zu und durch!

Frei nach diesem Motto überstand ich am heutigen Sonntag meine Halbmarathon-Premiere beim großen Laufevent, dem Kiel Lauf. Bei meinem Debüt auf der 21,0975 km langen Strecke blieb ich mit einer Zielzeit von 1:39:49 zwar zehn Minuten von meinen Hoffnungen entfernt, konnte mich aber dennoch über einen gelungenen ersten Halbmarathon freuen.

Nur neun Tage nach dem nur teilweise erfolgreichen Lauf in Holtenau war heute einder große Tag im Laufjahr 2007. Nach über 1000 Trainingskilometern in 13 Monaten startete ich beim diesjährigen Kiel-Lauf auf der längsten der angebotenen Strecken, dem Halbmarathon.

Bei dem in gewohnter Form gut organisierten Lauf hieß das Ziel "Ankommen!" - die Hoffnung aber "unter 1:30h". Mein Ziel erreichte ich - allerdings erst nach ca. 1:40h. Dennoch kann ich mit diesem Lauf sehr zufrieden sein.

Nach einer kurzen Vorbereitung ging es um 10:45 Uhr pünktlich los. Der Rundkurs in der Kieler Innenstadt, den wir zeimal durchlaufen mussten, hatte sich im Vergleich zum Kiel-Lauf 2006 etwas verändert. Der Start war so organisiert, dass wir nach den ersten hundert Metern bereits die dominierenden Kenianer auf der anderen Straßenseite in die andere Richtung laufend sehen konnten. Für alle anderen Läufer verlief der Start - wie gewohnt - dicht gedrängelt. Es dauert, bis sich die Pacemaker zurechtgefunden hatten. Soweit ich weiß waren aber nur welche für die Zeiten 1:40 und 1:50 unterwegs, was nicht meinen Hoffnungen entsprach 1:30, 1:40 und 1:50 unterwegs - den für 1:30 habe ich aber nie gesehen. Also versuchte ich im Gedrängel mein eigenes Tempo zu finden, was auf den ersten Kilometern überraschenderweise gut klappte. Erst nach etwa sechs Kilometern musste ich etwas langsamer werden und ließ mich dann von den vielen Zuschauern durch die Holtenauer Straße und auch durch den Start- und Zielbereich tragen. Zur Halbzeit nach 10,5 Kilometern sah ich "47:27" auf meiner Uhr.

Das war eine Zeit, die eine Zielzeit unter 90 Minuten noch nicht unmöglich machte. Auf der zweiten Runde fehlten dann aber die Zuschauer am Wasser - wie bei der ersten Runde. Dieses Mal führte es aber dazu, dass ich keine neue Kraft tanken konnte. Auch mittels der Wasserbecher konnte ich mich nur etwas abkühlen. Nachdem ich also eine weitere Minute verloren hatte, gab ich den Kampf gegen die 1:30 auf und versuchte lediglich meine schweren Beine heil ins Ziel zu bringen. Besonders auf den letzten fünf Kilometern merkte ich, wie lang ein Halbmarathon war. Mit viel Mühe wurden aber auch die letzten Hürden genommen, sodass ich letzten Endes immerhin knapp vor dem Pacemaker für 1 Stunde und 40 Minuten blieb.

Ein Resultat, mit dem ich sehr zufrieden sein kann und es auch bin. Zum Lohn vergnügte ich mich nach dem Lauf noch einige Zeit bei dem Obst und den Getränken, bevor es dann zum Duschen ging. Anschließend erfuhr ich dann auch meine Ergebnisse. Der 5. Platz in der männlichen Jugend A bei acht Läufern ist in Ordnung, auch wenn ich bei meiner Wunschzeit zweiter hinter einem Kenianer geworden wäre. Aber das ist nun egal, denn ich bin ein Halbmarathon-Finisher!

Statistik:

Kiel-Lauf
Platzierungen: 5. von 8 (AK), 321. von 1665 (Gesamt)
Veranstalter: http://www.kiel-lauf.de/
Ergebnisse: http://www.davengo.com/index.php?do=EventResult...
Besten Läufe über 21,1 km
17.08.2014 1. Lußhardtlauf 1:14:01 (3:30)
09.04.2016 2. Rhein-Volkslauf 1:15:34 (3:35) -1:33
23.03.2014 3. TSG Halbmarathon 1:15:36 (3:35) -1:35
31.05.2014 4. SAP Arena Marathon 1:15:38 (3:35) -1:37
13.10.2012 5. Göteborg Halvmarathon 1:16:14 (3:37) -2:13
...
09.09.2007 20. Kiel-Lauf 1:39:49 (4:44) -25:48


Siehe auch